Massoth 8172510 DiMAX PZB/IR-Empfänger (3/Pack)

88,25 €

inkl. MwSt., zzgl. Versand
Produktdatenblatt
Lieferzeit: auf Best.; ca. 4-8AT Tag(e)

Beschreibung

Neuware

Massoth 8172510 DiMAX PZB/IR-Empfänger (3/Pack)




Allgemein:

DiMAX PZB „Punktförmige Zugbeeinflussung“ Mit der „Punktförmigen Zugbeeinflussung“ (PZB) steuert die moderne „große“ Eisenbahn heute ihre Betriebsabläufe zur Überwachung und Beeinflussung schienengebundener Fahrzeuge indem positionsrelevante Daten vom Gleis in den Zug übertragen werden. Überwacht wird dort beispielsweise bei aktuell gebräuchlichen Systemen unter anderem, ob ein „Halt“ zeigendes Signal nicht überfahren wurde. Genau dieses bewährte Prinzip hat Massoth mit dem innovativen DiMAX-PZB/IR-Steuerungssystem für den Gartenbahnbereich übernommen und sendet damit für einen geordneten Betrieb relevante Daten mit nur drei Komponenten (Voraussetzung SUSI-BIDIFähigkeit des Lokdecoders) per Infrarot-Befehl vom Gleis in die Lokomotiven. Hierbei werden nicht nur zuggesteuerte Funktionen auf der Anlage ausgeführt, sondern echte, positionsbezogene Kommandos an den Zug übertragen. Genießen sie den automatischen Zughalt vor einen roten Signal und die Weiterfahrt beim Signalbild „freie Fahrt“, zuggruppen-bezogene Funktionsbefehle, automatische Auslösung von Sound, gepulstem Verdampfer und sonstigen Decoderfeatures sowie viele weitere Funktionen. Eine aufwändige Verkabelung oder Trennstellen im Gleis wie auch das verlegen von Bus- und Rückmeldekontaktkabeln zur PC-Steuerung gehören mit DiMAXPZB endgültig der Vergangenheit an.

DiMAX PZB/IR bietet dem ambitionierten Gartenbahnfreund viele Möglichkeiten, beispielsweise:
• Schalten von Signalen und die dazugehörige Zugbeeinflussung
• Bremsen und Anhalten ohne Bremsstrecke/Module In Vorbereitung sind weitere Funtkionen wie:
• Positionserkennung der Lokomotive und
• Rückmeldung ohne Gleiskontakt / Rückmelder
• Auslösung von Sounds ohne Gleismagnet oder Reedkontakt
• Rückmeldefunktionen (z.B. Railcom® oder MfX®) können zusätzlich integriert werden.

Die Systemkomponenten benötigen keine zusätzliche Verkabelung, die über das Gleis vorhandene Stromversorgung genügt für den Betrieb. Die permanente Datenübertragung erfolgt unabhängig vom digitalen Gleissignal per Infrarotsignal vom Signaldecoder im Gleis an das mit einem Empfänger ausgerüstete Fahrzeug während dieses den Sender überfährt. Hierbei kann beispielsweise eine Funktionen im Fahrzeug geschaltet (Licht, Dampf usw. an/aus) oder eine automatische Aktion wie das Läuten vor einem Bahnübergang, aber auch ein zeitgesteuerter Bahnhofshalt ausgelöst werden. Die mit PZB/IR zu übertragenden Daten können aber auch von einem digitalen Kommando auf dem Gleis beeinflusst werden, wenn dabei z.B. eine per Navigator geschaltete Signalstellung auf diesem Weg in das Fahrzeug übertragen und dadurch die Lokomotive vor dem „rot“ zeigenden Signal angehalten wird. Die PZB-Systemkomponenten werden in Sets mit unterschiedlichen Zusammenstellungen geliefert.


Kompatible Digitalkomponenten:
Derzeit sind die in der Abbildung „PZB/IR-Kompatibilität der Massoth Lok- und Sounddecoder“ aufgelisteten Decoder mit dem PZB Digitalsystem kompatibel. Fremdfabrikate eignen sich in Verbindung mit PZB/IR-System, sofern sie das System unterstützen. Hinweise dazu finden sie in der Beschreibung des jeweiligen Produktes. An das DCC Digitalsystem werden keine besonderen Anforderungen gestellt. Technische Voraussetzungen Die folgenden technischen Voraussetzungen sind für den Betrieb des PZB/IR-Steuerungsystems erforderlich:
1. Versorgungsspannung: Mind. 16 Volt DCC
2. Verwendung eines kompatiblen DCC Systems



--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------



DiMAX PZB/IR-Empfänger (8172510)
Der PZB/IR-Empfänger wird im Fahrzeug eingebaut und mit der geeigneten Fahrzeugelektronik (z.B. DCC-Decoder) per Susi-Bidi-Bus verbunden. Ist ein solcher Bus in der verbauten Fahrzeugelektronik nicht vorhanden kann der PZB/IR-Empfänger mit dem Schaltkontakt eines geeigneten Decoders verbunden werden. Automatikfunktionen sind bei dieser Anschlussart nicht bzw. nur eingeschränkt möglich. Die Stromversorgung erfolgt mittels zweier Kabel mit Gleisstrom. Die zum Lieferumfang gehörende Empfänger-LED ist in Fahrzeugmitte nahe einer Achse bzw. eines Drehgestells einzubauen um die Daten des Signaldecoders sicher zu empfangen. Ein Schaltausgang für Sonderfunktionen ist vorhanden. Selbstverständlich hat der PZB/IR-Empfänger wie alle Massoth-Elektronikprodukte eine Reset-Funktion um ihn auf den Auslieferungszustand zurück zu setzen und ist zudem durch eine Updatemöglichkeit zukunftsfähig. Er unterstützt:
1. Eine ortsbezogene Positionsadresse aus dem Gleis empfangen.
2. Signalzustände auswerten und Signalhalt einleiten.
3. Programmierbare Automatikfunktionen wie Bahnhofshalt oder Pendelfunktion. (auch zeitgesteuert)
4. Langsamfahrstrecken beginnen und beenden.
5. Sonderfunktionen im Fahrzeug schalten, beispielsweise Licht an/aus, Hornsignal vor Bahnübergang oder Bahnhofansagen.